Mietvertrag asylbewerber Muster

by on July 27, 2020

Sie benötigen eine nationale Versicherungsnummer, um Leistungen in Anspruch zu nehmen – Sie haben bei Ihrem Vorstellungsgespräch mit dem Innenministerium eine beantragen, als Sie zum ersten Mal Asyl beantragt haben. Sie werden es auch brauchen, um Steuern zu zahlen und sich bei einem Arzt zu registrieren. Artikel 17 der überarbeiteten Europäischen Sozialcharta sieht das Recht von Minderjährigen auf sozialen, rechtlichen und wirtschaftlichen Schutz vor. Auf dieser Grundlage hat der Europäische Ausschuss für soziale Rechte (der dafür verantwortlich ist, dass die Parteien der Charta konform sind) gegen Belgien ermittelt, weil “die Regierung seit 2009 nicht mehr garantiert hat, dass sich ausländische Minderjährige, die sich unrechtmäßig in dem Land aufhalten, in Aufnahmezentren aufhalten (entweder über das FEDASIL-Netz oder durch andere alternative Lösungen)”. Darüber hinaus zeigt “das anhaltende Versäumnis, diesen Minderjährigen entgegenzukommen, insbesondere, dass die Regierung nicht die erforderlichen und geeigneten Maßnahmen ergriffen hat, um den betreffenden Minderjährigen die Pflege und Unterstützung zu garantieren, die sie benötigen, und um sie vor Fahrlässigkeit, Gewalt oder Ausbeutung zu schützen, wodurch die Wahrnehmung ihrer grundlegendsten Rechte, wie das Recht auf Leben, psychische und körperliche Unversehrtheit und die Achtung der Menschenwürde, ernsthaft gefährdet wird”. Auch die Tatsache, dass 2011 mindestens 461 unbegleitete ausländische Minderjährige nicht untergebracht wurden, und die Probleme, die sich aus unangemessenen Unterkünften in Hotels ergeben, lassen den Ausschuss zu dem Schluss kommen, dass die Regierung keine ausreichenden Maßnahmen ergriffen hat, um nicht asylsuchenden, unbegleiteten ausländischen Minderjährigen die Pflege und Unterstützung zu garantieren, die sie benötigen, wodurch eine große Zahl von Kindern und Jugendlichen ernsthaften Risiken für ihr Leben und ihre Gesundheit ausgesetzt ist”. Um Asylsuchende unterzubringen, sollten nicht nur Behörden und Partnerorganisationen ihren Wohnungsbestand zur Verfügung stellen; Auch privater Wohnungsbestand kann in Anspruch gezogen werden. Zu diesem Zweck gab das Gesetz vom 2. Januar 2001 dem für die soziale Integration verantwortlichen Minister die Befugnis, “jedes verlassene Gebäude zu beschlagnahmen”, um es “für die Aufnahme von Asylbewerbern zur Verfügung zu stellen” (im Gegenzug für eine “faire Entschädigung”).

Was ist mit dem Standpunkt des Vermieters? Was riskiert der Vermieter, also durch die Unterzeichnung eines Vertrages mit einem Migranten ohne Papiere? Einerseits “wird jeder, der wissentlich einer Person von außerhalb der EU-Mitgliedstaaten hilft oder versucht, eine Person zu betreten oder sich in das Hoheitsgebiet des Mitgliedstaats aufzuhalten […], unter Verstoß gegen die Rechtsvorschriften dieses Staates”[2] mit einer Freiheitsstrafe (acht Tage bis ein Jahr) und/oder einer Geldstrafe (von 1700 bis 6000 EUR) geahndet. Andererseits werden diese strafrechtlichen Sanktionen für ungültig erklärt, wenn “die Hilfe hauptsächlich aus humanitären Gründen angeboten wird”[3]. Alles hängt von der Höhe der Miete ab; dieser Betrag kann (grob) die allgemein vereinbarten Obergrenzen[4] insoweit überschreiten, als der Mieter wegen Ausnutzung des Elends einer anderen Person verurteilt würde und damit unter die Rechtsvorschriften vom 10. August 2005 über Slumvermieter fällt.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: