Öamtc kaufvertrag privat an firma

by on July 8, 2020

Das verkaufende Unternehmen muss sicherstellen, dass seine Bücher, Aufzeichnungen und Verträge der robusten Untersuchung eines Käufers durch Due Diligence standhalten können. Hier sind einige Probleme, die auftreten können: Für viele der beteiligten Personen ist ein Verkauf oder Erwerb wahrscheinlich ein einmaliges oder seltenes Ereignis. Ein Glossar mit gebräuchlichen Begriffen, die im Zusammenhang mit Verkäufen und Akquisitionen privater Unternehmen verwendet werden, finden Sie in der PDF-Version dieses Handbuchs. Wenn das verkaufende Unternehmen den Zugriff zulässt, bevor alle Dokumente aufgenommen wurden, und ständig Dokumente hinzufügt, können potenzielle Käufer skeptisch werden, ob der Verkäufer alle Informationen und Dokumente vollständig offengelegt hat, die Käufer für wichtig halten. Diese Skepsis könnte die Fähigkeit des Verkäufers beeinträchtigen, das beste Angebot von potenziellen Käufern zu erhalten. Kauf- und Kaufvertrag. Dies ist das Hauptvertragsdokument und enthält die detaillierten Bedingungen des Verkaufs und Kaufs. In der Regel wird es von den Anwälten des Käufers verfasst. Es ist in der Regel ein sehr langes Dokument und schreibt vor: Bei einem Geschäftsverkauf müssen die Vermögenswerte und Verträge des zu verkaufenden Unternehmens alle zum Käufer übergehen, und die Zustimmung von Kunden, Lieferanten, Vermietern, Lizenzgebern und anderen ist wahrscheinlicher. Verträge, Vereinbarungen, Grundstücke und Eigentum sowie bestimmte Rechte des geistigen Eigentums müssen formell übertragen werden. Es ist wahrscheinlich, dass das Geschäft mehr gestört wird als bei einem Aktienverkauf, und der Käufer muss möglicherweise Vertrauen zu den Kunden und Lieferanten des Unternehmens aufbauen, um bestehende Handelsbeziehungen aufrechtzuerhalten. Woher wissen Sie, ob der Kaufpreis gleich oder höher ist als der Wert des Unternehmens? Die Unternehmen, die verkaufen, sollten wissen, dass das Hochladen einer Menge von Informationen in die Cloud eines Datenraums viel Zeit in Anspruch nehmen wird und erhebliche Ressourcen vom Unternehmen (sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei der Verwendung von Mitarbeitern für das Hochladen, Suchen usw.) erfordert. Bei einem Aktienverkauf erwirbt der Käufer das Unternehmen “warts and all” mit all seinen Vermögenswerten, Verbindlichkeiten und Verpflichtungen.

In der Regel bietet diese Route Verkäufern eine sauberere Pause, da sie nach dem Verkauf keine direkte Verantwortung für das Unternehmen tragen – jede fortgesetzte Haftung wird dem Käufer gemäß den Bedingungen der im Kauf- und Kaufvertrag vereinbarten Garantien und Entschädigungen geschuldet. Das verkaufende Unternehmen sollte den Zugang zum Datenraum erst dann zulassen, wenn praktisch alle Informationen hochgeladen wurden, es sei denn, es ist klar, dass dem Käufer zunächst nur Zugang zu einer Teilmenge von Dokumenten gewährt wird. Sie enthält die Verkaufsbedingungen, was im Verkaufspreis enthalten ist oder nicht, sowie optionale Klauseln und Garantien, um sowohl den Verkäufer als auch den Käufer nach Abschluss der Transaktion zu schützen.

Comments on this entry are closed.

Next post: